Gianfranco Fino


Das Abenteuer beginnt im Jahr 2004, mit der Suche nach einem Weinberg, der absolut besondere Charakteristiken besitzen soll: hohes Alter, unbedingt Bäumchen-Reberziehung auf roter Erde, gute Pflanzendichte, niedriger Ertrag und Klone der spärlich mit Beeren behafteten Trauben. Das Weingut entsteht im Jahr 2004 mit dem Kauf eines winzigen, 50 Jahre alten Weinberges von ca. 1,20 Hektar mit Primitivo bestockt, im Jahr 2006 einen Weinberg von 1 Hektar mit Negro Amaro und im Jahr 2007 weitere kleine Grundstücke, die man vor der Ausrodung bewahrt hat, um heute einen Grundbesitz von ca. 7 Hektar Rebbergen mit Primitivo und 1 Hektar mit Nero Amaro zu erreichen. Alle Weinberge sind mindestens 40 Jahre alt und mit Bäumchen-Erziehung angebaut in Agro di Manduria, wenige Meter vom Meer entfernt, wo der “Jo” produziert wird. Seit Beginn war man darauf bestrebt, nur höchste Qualität zu erzeugen, ohne Kompromisse, die Reben soweit wie möglich zurückzuschneiden, Auslichtung der Trauben und sorgfältige Pflege der Weinberge.Eine tief verankerte Leidenschaft zusammen mit dem grossen Willen und der Pflege jeder Einzelheit, Leidenschaft, die auch von seiner Lebensgefährtin Simona geteilt und unterstützt wird. Gianfranco Fino, der Winzer, ist von Grund auf ehrgeizig, die Berufung des Weingutes ist die ständige Herausforderung zur Verbesserung in den Weinbergen, im Keller und des Weines. Das Weingut ist im Wettkampf mit sich selbst, eine Herausforderung, um immer besser zu werden, ohne jemals auf Kompromisse einzugehen.
“Es” und “Jo”, tatsächlich nur ganz wenige Flaschen, die ausschliesslich für die Restauration und für den Fachhandel bestimmt sind. Ein Nischenprodukt … Und so soll es auch bleiben.

 

Versandland
Ihre Vorteile
Wein-Plus
Falstaff
Weinwelten
Slow Food